Der Natursekt Fetisch

Bei dem sogenannten Natursekt Fetisch geht es um Körperflüssigkeiten und zwar um den menschlichen Urin.

Anhänger dieser Leidenschaft trinken gegenseitig ihren Natursekt und spritzen sich mit dem Harn voll, was man dann eine goldene Dusche nennt. Dieser Fetisch mag für einige schwer zu verstehen sein, ist aber auch nicht verwerflich.

Natursekt Fetisch
Natursekt – auch Pissspiele genannt

Wird der Natursekt Fetisch praktiziert herrscht wie z.B. beim Bondage Einvernehmen zwischen denn beiden Sex Partnern. denn in diesem Fall sollten Mann und Frau den Fetisch teilen. Die gelbe Flüssigkeit nimmt keine großen Umwege sondern wird genau dahin gespritzt wo sie hin soll, also entweder direkt in den Mund oder auf den Körper.

Es gibt Menschen, die nur eine von beiden Varianten mögen. Es kann also durchaus passieren, dass eine Frau die goldene Dusche erleben will, gerne auch mit mehreren Männern gleichzeitig, dass sie aber den gelben Saft nicht trinken will.Das ist ähnlich wie bei Bukkake, bei dem einige Frauen zwar darauf stehen, wenn sie mit Sperma vollgespritzt werden, aber selbst den Ficksaft nichtschluckenwollen.

Normalerweise haben diese Frauen dann aber kein Problem damit ihren Natursekt den Männern auch zum Trinken zur Verfügung zu stellen.

Diese Fetisch Freunde müssen wenn sie gemeinsamen Sex praktizieren also unbedingt auf einer Wellenlänge liegen. Absprache ist da alles und dann kann auch diese Neigung in den ganz normalen Sex mit eingebunden werden.

5 Gedanken zu „Der Natursekt Fetisch“

    1. Wenn du deutsche Frauen suchst die auf Natursekt stehen, dann dürfte dir das Portal von Big7 gefallen. Hier findest du massig Natursekt-Pornos.

      Besonders geil ist, dass einige der Frauen sich auch live vor der Kamera anpissen (lassen). Viel Spaß!

  1. Ich finde auch, dass die Leute hier etwas toleranter sein sollten. Wenn man es mag, sind Natursekt-Spiele eine sehr schöne Sache. Wenn man es nicht mag, muss man ja nicht mitmachen. So einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.